Der Kalksalpeter ist ein typischer Dünger „für das  Blatt“ mit schneller Wirkung. Sehr günstig wirkt er auf saureren Böden, da der Kalk aus dem Dünger die Wirkung der Bodenazidität mildert. Angesichts der hohen Beweglichkeit des Stickstoffes im Boden und der Ausschwemmungsgefahr wird die Anwendung höherer Dosen von Kalksalpeter auf leichten Sandböden, in Gebieten mit hohen Gesamtniederschlägen sowie von allgemein einmaligen Dosen von über 300 kg/ha nicht empfohlen.

Chemische und physikalische Eigenschaften

Qualitätsmerkmal

Wert

Gesamtstickstoff als N in %                     .

15,0

Partikel 2 – 5 mm in %                           min.

90,0

Partikel unter 1 mm in %                        max.

 3,0

Partikel über 10 mm in %                             

 0,0

Empfehlung für die Anwendung

Zu empfehlen ist er vor allem zur regenerativen Düngung der Wintersaaten, zum späten (qualitativen) Zusatzdüngen von Getreide, zum Zusatzdüngen der geschwächter Kleebestände, zum Zusatzdüngen der Zuckerrübe, Futterrübe, von Mohn, Mais, grünen Mischbeständen, Wiesenbeständen, Gemüse sowie zur operativen Beheben des Kalziummangels in der Ernährung der Pflanzen.

Anwendungsdosen

Pflanzenkultur

Dosis in kg/ha

hochwachsende Obstbäume

200-500 - 2 Anwendung während der Blüte und zu Beginn der Frucht

Melonen, Kürbisse

180-240

Frühjahrsgerste

250 - 400  im Frühjahr

Frühjahrsweizen

150 - 200  im Frühjahr, 200 – 250 während der Vegetation

Hackfrüchte

250 - 400  im Frühjahr, 250 – 400 während der Vegetation

Wiesen und Weiden

200 - 600  im Frühjahr, 300 – 600 während der Vegetation

Wurzelgemüse, Krautstängelgemüse

180 - 360  während der Vegetation

Fruchtgemüse

180 - 240  während der Vegetation

Zwiebel- und Blattgemüse

max. 180   während der Vegetation

Frühkartoffeln

max. 180   während der Vegetation

Hülsenfrüchte

max. 140   während der Vegetation

Kernobst, Steinobst, Kleinobst

180 - 360  während der Vegetation (je nach Fruchtbarkeitsgrad)

Erdbeeren

max. 360   während der Vegetation

Weinrebe

50 -100     während der Vegetation

Verpackung, Transport, Lagerung

Das Material ist in Originalverpackung in trockenem Raum, von Lebensmitteln getrennt und vor dem Zugriff durch Kinder geschützt zu lagern. Wir empfehlen, die leeren PE-Verpackungen den organisierten Sammelstellen für Sekundärrohstoffe zuzuführen. In Säcken verpackt wird das Material in Lagern übereinander bis zu einer Höhe von maxi. 1,5 m Höhe oder auf Paletten bis zu einer Höhe von 3,5 m gelagert. Schüttgut wird in den Lagern (Boxen) auf dem mit undurchlässiger Oberfläche versehenen Fußboden mit nitratkorrosionsbeständigem Schutz gelagert. Bei Lagerung ist es mit einer PE-Plane abzudecken.