Der Dünger wird als Stickstoff-Magnesiumdünger vor allem im Frühjahr vor der Aussaat oder der Pflanzung bzw. vor Beginn der Vegetation der Gartenkulturen verwendet.

Chemische und physikalische Eigenschaften

Qualitätsmerkmal

Wert

Gesamtstickstoff als N in %

8,0

Ammoniumstickstoff als N in %

1,0

Nitrat-Stickstoff als N in %

7,0

Magnesium als MgO in %

8,0

Zink als Zn in %

0,005

Kupfer als Cu in %

0,005

Molybdän als Mo in %

0,002

Mangan als Mn in %

0,01

Eisen als Fe in %

0,02

Bor als B in %

0,01

pH-Wert der verdünnten Lösung (1:5)

5-7

Dichte in kg/l bei 20 °C

ca. 1,34

Anwendungsbereich und -art

Bei Dauerkulturen kann die Düngung auch nach der Ernte erfolgen. Er wird auch zur zusätzlichen Düngung der Pflanzen mit Nährstoffen verwendet, vor allem dann, wenn die Nährstoffaufnahme über die Wurzeln erschwert ist. Das kann z. B. bei schlechtem Wetter der Fall sein. Die wurzelunabhängige Ernährung findet während der Hauptvegetationszeit in Teildosen statt, in Intervallen von mind. 14 Tagen (bei Getreide von 21 Tagen). Der Dünger ist vor allem für, hinsichtlich des Magnesiumbedarfs anspruchsvolle Pflanzen (Getreide, Hopfen, Blumenkohl, Kraut, Erbsen, Bohnen, Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Möhren, Weinreben, Rosen u. a.) und für Böden mit sehr niedrigem bis genügendem Magnesiumgehalt geeignet. Im Hopfenanbau wird der Dünger zur wurzelunabhängigen Ernährung verwendet, wobei gute Ergebnisse bei der Erhöhung sowohl der Erträge als auch der Qualität erreicht werden. Gute Anwendung findet er auch bei der wurzelunabhängigen Düngung im Nutz- und Ziergartenbau. Die wurzelunabhängige Ernährung gelangt in den Morgen- oder Abendstunden zur Anwendung. Bei intensiver Sonnenstrahlung droht bei empfindlichen Kulturen Verbrennungsgefahr. Zur Düngung der Zimmerpflanzen durch Gießen wird der Dünger in kleinen Mengen, am besten im Gemisch mit LOVODAM 30 - 20+20 ml (Volumen einer Verschlusskappe der 5- oder 20-l-Verpackung) in 10 l Wasser verwendet.

 

Empfehlung für die Anwendung

Beim Gießen wird empfohlen, den Dünger in der Konzentration von 0,03 % hinzuzugeben (die Düngeranwendung bei jeder Bewässerung). Im Fall der gelegentlichen Zugabe wird empfohlen, die Konzentration in der Anwendungsflüssigkeit auf 0,2 % zu erhöhen.

Anwendungsdosen

Nutzpflanze

Zeitraum der Anwendungen

Anzahl der Anwendungen

Dosierung in l/ha

Gemüse

1. zwei Wochen nach der Pflanzung, weiter im Intervall von 2 Wochen

3-6

5-10

Ölpflanzen

Anwendung: Düngung zur Regenerierung, weitere Anwendungen im Intervall von 2 Wochen

3-4

5-8

Weinreben

1. Anwendung: unmittelbar vor der Blüte, weiter bei Bildung der Beeren

3-8

6-8

Kernobst, Steinobst

1. nach Verblühen, weiter in 14-tägigen Intervallen

5-10

6-8

Topfblumen

während der Vegetationszeit als 0,6- bis 1,0-%ige Lösung

4-6

 

Erdbeeren

nach dem Verblühen

2-4

4-8

Getreide

1. Anwendung: Düngung zur Regenerierung, weiter im Intervall von 2 Wochen

2-4

5-10

Kartoffeln

1. Anwendung: nach Bewuchsanschluss, weiter nach drei Wochen

2-4

5

Verpackung, Transport, Lagerung

Der Dünger wird in den mit dem Abnehmer vereinbarten PE-Transporteinheiten oder in anderen Verpackungseinheiten befördert. Der Dünger wird in PE- oder Glaslaminat-Behältern oder in der Verpackung des Herstellers gelagert. Die Produkttemperatur darf bei dessen Lagerung +5 °C nicht unterschreiten. Bei verpackten Produkten werden die Verpackungen mit einer Genauigkeit von ±3 % gefüllt.